EN|

Pfaffenhofen a.d.Ilm
D-85276 Bayern
+49 (0)179 730 61 87
Zurück
Sprachsteuerung

Sprachsteuerung


Amazon Echo
Amazon Echo
Amazon Echo-Dot
Amazon Echo Dot (rot)
Google Home
Google Home
Apple HomePod
Apple HomePod
Amazon Echo-Dot
Amazon Echo Dot (schwarz)
Google Home
Google Home



Sollten Sie Ihr Handy zu Hause nicht als ständigen Begleiter mit sich herumtragen, ist die Sprachsteuerung eine interessante Alternative bzw. komfortable Ergänzung zur App-gesteuerten Bedienung Ihres Smart-Home-Systems oder Bedienpanel. Amazon mit Echo, Apple mit HomePod und Google mit Google Home bieten für die Sprachsteuerung fertige Lösungen an. Auch Harman Kardon hat vor kurzem seinen Lautsprecher mit der Bezeichnung Invoke vorgestellt, der den Sprachassistenten von Microsoft nutzt. Es gibt auch andere Systeme von etwas weniger populären Herstellern, wie Ivee Voice, Athom Homey, Cubic und Mycroft. Mycroft und Ivee Voice sind noch nicht offiziell am Markt verfügbar. Da die Systeme teilweise noch nicht so weit verbreitet sind, fehlt es oft noch an Unterstützung. Aufgrund der unterschiedlichen Anbindungsmöglichkeiten und Protokollen, ist die Einbindung in das eigene Smart-Home für jedes System zu überprüfen.

Die Systeme reagieren dabei i.d.R. auf ein Schlüsselwort wie "Alexa", "Siri", "Ok, Google" oder "Cortana" und übertragen die darauffolgenden Wörter bzw. Sätze in die Cloud. Dort werden diese ausgewertet. Für die Geräte bedeutet dies, dass sie ständig online sein müssen. Zumindest dann, wenn Sie benötigt werden. Das ausgewertete Ergebnis wird von der Cloud wieder zurück an das Gerät übertragen. Dort erfolgt dann die Überprüfung, ob die selbst definierten Schlüsselwörter zur Steuerung des eigenen Smart-Home-Systems enthalten sind.

Neben der Steuerung des Smart-Home-Systems bieten die meisten Sprachsteuerungen einige weitere interessante Dienste an. So können Sie sich beispielsweise den aktuellen Wetterbericht oder die aktuellen Nachrichten vorlesen, Dinge auf einen elektronischen Einkaufszettel setzen oder Rezepte vorlesen lassen.

Hier ein Vergleich der am meist verbreiteten Sprachsteuerungssystemen:

Bezeichnung Key-Word Vernetzung Anzahl Benutzer Funktionen & Dienste Stärken & Schwächen Preis
Amazon Echo / Echo Dot
Amazon Echo
Alexa WiFi / Bluetooth Mehrere Internetradio, Streaming, Freisprechfunktion, Smarthome-Steuerung, Amazon Music App, Spotify, Audible, Pandora, TuneIn, WeMo, Philips Hue, Netatmo, Home Connect, Innogy, Tp-link, Magenta SmartHome, Tado, IFTTT, ... + Spracheingabe
+ Funktionen
+ Dienste
+ Reaktionszeit
Klangqualität
ca. 130,-€ / 50,-€
Apple HomePod
Apple HomePod
Siri WiFi, AirPlay 2 unbekannt Apple Music + Klangqualität
+ Technik
+ Musikdienste
Dienste
Funktionen
Preis
ca. 349,-$
Google Home
Google Home
OK Google WiFi / Bluetooth Bis zu 6 Stimmen Freisprechfunktion, Streaming, Smarthome-Steuerung, Kalender, Internetradio, Google Play, iHeartRadio, Pandora, Spotify, Tunein AllPlay, Youtube, Google Cast + Funktionsumfang
+ Dienste
+ Technik
+ Design
Klangqualität
ca. 130,-€
Harman Kardon Invoke
Harman Kardon
Cortana TBD unbekannt noch nicht verfügbar TBD noch nicht bekannt gegeben
Ivee Voice
Ivee Voice
IVEE WiFi Mehrere Philips Hue, Fitbit, Lowe's iris, nest, Spotify, SmartThings, wemo, wink TBD ca. 99,-$
Enertex SynOhr
Enertex SynOhr
Keins KNX Mehrere KNX-Geräte (konfigurierbar) TBD ab. 500,-€
Mycroft
Mycroft
Mycroft WiFi, Ethernet TBD Philips Hue, Pandora, Roku, YouTube, Lowe's iris, nest, SmartThings, Spotify, PLEX, wemo, Netflix + Open-Source
+ Erweiterbar
Design
ca. 130,-$
Athom Homey
Athom Homey
Per Smartphone, Google Home, Amazon Echo WiFi, NFC, ZigBee, Bluetooth, RF, Infrared TBD Philips Hue, nest, Honeywell, somfy, tado, SONOS, Pioneer, Yamaha, LG, YouTube, netamo, ELRO, ... TBD ca. 299,-$
Cubic
Cubic Robotics
TBD TBD TBD TBD TBD ca. 130,-$


Anwendungsbereiche

Spracheingabe

Sprachsteuerungen bieten eine äußerst bequeme Eingabemöglichkeit. Wie bei vielen Navigationssystemen im Auto, lassen sich Eingaben mit Hilfe einer Spracherkennung durch das Festlegen von Sprachkommandos durchführen. Schalten Sie beispielsweise Ihren Fernseher ein, indem Sie Alexa dafür den Befehl erteilen. Genauso können Sie per Sprachbefehl das Licht ein- und ausschalten, die Heizung hoch oder runterregeln, Ihren Mähroboter zum Mähen auffordern oder die Rollläden hoch- oder runterfahren.
Die Sprachsteuerung ist jedoch lediglich als Ergänzung zu manuellen Schaltern, Tastern sowie dem Smartphone oder dem Bedienpanel zu sehen. Dadurch, dass die meisten Systeme ständig eine Online-Anbindung benötigen, wäre bei Verlust der Internetverbindung eine Bedienung nicht mehr möglich. Um die Sprache problemlos erkennen zu können, müsste man nahezu in jedem Zimmer eine Sprachsteuerung installieren.

Erweiterte Dienste

Neben der Steuerung von Smart-Home-Systemen können die meisten Sprachsteuerungen noch deutlich mehr. Die Bedienung von Smart-Home-Geräten ist nur eine Nebenfunktion der vielen angebotenen Dienste. Zu den Hauptfunktionen gehören v.a. bei Google, Apple und Harman-Kardon die Musik- und andere Entertainmentdienste.
Neben diesen können Sie sich beispielsweise auch den aktuellen Wetterbericht oder die aktuellen Nachrichten mitteilen lassen, indem Sie Alexa, Siri oder Cortana danach fragen. Per Sprachsteuerung lassen sich aber auch Bahnverbindung buchen, Kochrezepte können vorgelesen, ein Taxi gerufen, Einkäufe getätigt, sowie der Kalender oder Geburtstagslisten gepflegt werden. Die Liste an verfügbaren Diensten und Skills wird ständig von den Herstellern bzw. der jeweiligen Anbieter für die einzelnen Dienste erweitert.

Beispiele

Wohnzimmer

Stellen Sie sich vor, Sie kommen erschöpft von der Arbeit nach Hause und lassen sich gemütlich mit Ihrem Getränk auf dem Sofa nieder. Nun werden Sie wohl kaum noch aufstehen wollen um das Wohnzimmerlicht herunterzudimmen, die Fernbedienung für den Fernseher aus dem TV-Schrank zu holen, geschweige denn die Stereo-Anlage für das Sound-System einzuschalten. Nun kommt die äußerst komfortable Sprachsteuerung zum Einsatz. Dies geschieht, indem Sie Ihr Smart-Home-System per Sprachbefehl dazu auffordern, das Licht herunterzudimmen, die Beleuchtung auf den gewünschten Farbton einzustellen, den Fernseher einzuschalten sowie die Stereo-Anlage zu aktivieren. Voraussetzung ist natürlich, dass die zu steuernden Geräte in Ihrem Smart-Home-System eingebunden sind.

Badezimmer

Fordern Sie Ihr Smart-Home-System, wenn Sie morgens noch etwas schlaftrunken das Badezimmer betreten, zunächst per Sprachbefehl dazu auf, das Licht einzuschalten. Während Sie sich dann Waschen, Rasieren oder die Zähne putzen, können Sie sich die aktuellen Nachrichten vorlesen oder Ihren Lieblingsradiosender einschalten lassen. Bevor Sie per Sprachbefehl das Licht ausschalten und die Kaffeemaschine einschalten, können Sie sich beispielsweise noch die aktuelle Verkehrslage mitteilen lassen.

Zurück