EN|

Pfaffenhofen a.d.Ilm
D-85276 Bayern
+49 (0)179 730 61 87
Zurück
Heizung

Heizungs- und Lüftungssteuerung


Heizungssteuerung Heizungsregler
Heizungsregler
Heizungssteuerung Kontaktschalter
Kontaktschalter (Fenster)
Heizungssteuerung Bedienpanel
Heizung - Bedienpanel



Kennen Sie das Problem, dass es bei Ihnen zu Hause entweder zu warm oder zu kalt ist, da Ihre Heizung auf konstante Temperatur eingestellt ist? Mit der richtigen Heizungs- und Lüftungssteuerung eines Smart-Home-System können Sie nicht nur für das richtige Wohlfühlklima sorgen, sondern auch einiges an Energie und Kosten sparen. Durch smarte Logging-Systeme können Sie zudem auch den Klimaverlauf der letzten Tage, Wochen, Monate und falls erforderlich auch Jahre zurückverfolgen. Lösungen zur Regulierung des Heizsystems, als auch von Lüftungsanlagen, gibt es als Nachrüstlösung, z.B. in Form von funkbasierten Heizungsthermostaten. Alternativ lassen sich auch die meisten modernen Heizsysteme in Smart-Home-Systeme einbinden. Falls Sie mit einem Smart-Home-System liebäugeln, sollten Sie umbedingt die Kompatibilität mit Smart-Home-Systemen berücksichtigen.

Indem Sie Ihre Heizung mit Fenster- und Türkontakten koppeln oder diese in Abhängigkeit von der Jahreszeit, der Tageszeit und ihrem Urlaub regeln, können Sie nicht nur die Heizkosten sparen, sondern tun auch der Umwelt etwas Gutes. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, die Lüftung und Heizung mit separaten Temperatur- und Luftfeuchtigkeitssensoren zu verbinden. So stellen Sie sicher, dass die Wunschtemperatur auch im gesamten Wohnbereich erreicht wird. Zudem können Sie Schimmelbildung vermeiden, da Sie durch die Sensoren die Luftfeuchtigkeit in den Wohnräumen ständig im Blick haben bzw. eine erhöhte Luftfeuchtigkeit durch intelligentes Regeln der Heizung und/oder Lüftung vermieden wird.

Durch den Abruf von Online-Wetterdaten kann die Heizung bereits vorrausschauend die Zimmertemperatur nach oben oder unten regeln. Um die Genauigkeit zu erhöhen, können Sie auch Ihre eigene Wetterstation mit in das System einbinden.

Anwendungsbereiche

Dezentral gesteuerte Heizungen (Heizkörper mit Thermostat)

Heizkörper, die mit einem manuellem Heizkörperthermostat ausgestattet sind, lassen sich ideal in ein Smart-Home-System einbinden. Dazu müssen allerdings die manuell bedienbaren Heizkörperthermostate gegen meist funkbasierte Thermostate ausgetauscht werden. Diese gibt es passend für nahezu jedes Smart-Home-System. Die einzelnen Funk-Thermostate müssen bei den meisten Systemen an der Zentraleinheit angemeldet oder angelernt und der Regelalgorithmus implementiert werden.
Auch andere dezentral gesteuerte Heizungen lassen sich je nach Steuerung in Smart-Home-Systeme integrieren.

Zentral gesteuerte Heizungen

Auch bei zentral gesteuerten Systemen, wie z.B. bei vielen Fussbodenheizungen, ist entweder die Nachrüstung von intelligenten Stellgliedern oder die direkte Kopplung über Netzwerk oder Bussysteme wie RS-232/-485 möglich. Bei Bussystemen kann die Einbindung etwas komplexer ausfallen, je nachdem welcher Aufwand notwendig ist, um die Heizungssteuerung in das eigene Smart-Home-System einzubinden. Denn oft handelt es sich um herstellerspezifische Kommandos und Protokolle.

Lüftungsregelung

Auch bei Lüftungssystemen gibt es sowohl zentral als auch dezentral geregelte Systeme. Bei den zentral gesteuerten Systemen handelt es sich meistens um eine gesamte Wohnungs- oder Hausanlage.

Beispiele

Tag- und Nachtschaltung

Eine intelligente Tag- und Nachtschaltung erlaubt es, die Temperatur während der Abend- und Nachtstunden in den ungenutzten Räumen auf ein verträgliches Maß zu reduzieren. In den Morgenstunden schaltet sich die Heizungssteuerung automatisch wieder auf Normalniveau zurück.

Urlaubsmodus

Während Sie im Urlaub sind, können Sie die Heizung mit einem Smart-Home-System auch aus der Ferne bedienen. Sollten Sie z.B. vergessen haben, die Heizkörper herunterzuregeln, können Sie dies auch noch direkt von unterwegs tun. Dies bringt auch die Möglichkeit mit sich, die Heizung vor Antritt der Heimreise wieder auf Wohlfühltemperatur zu regeln, indem Sie den Urlaubsmodus wieder verlassen.

Verbrauchsreduktion

Durch Zeitsteuerungen, sowie durch Kopplung mit Sensoren, lassen sich deutliche, zweistellige Prozentwerte der herkömmlichen Heizkosten einsparen. Kontaktsensoren an den Fenstern und Terrassentüren sorgen dafür, dass die Heizung in den betroffenen Räumen heruntergeregelt wird um die Heizenergie nicht unnötig nach draußen zu blasen. Durch intelligente Zeitschaltung kann die Heizung nachts heruntergeregelt werden. Das gleiche gilt, wenn Sie unter der Woche regelmäßig außer Haus, oder für mehrere Tage im Urlaub sind.
Die Einbeziehung von Online-Wetterdaten und Vorhersagen bietet weitere Optimierungen bzgl. des Gesamtverbrauchs. Sind sonnig-warme Temperaturen gemeldet, senkt sich die Heizung automatisch etwas ab, als wenn hingegen kühl-nasse Temperaturen prognosdiziert werden.
So kann die Heizung z.B. gedrosselt werden, wenn Sie unter der Woche jeden Morgen das Haus verlassen. Rechtzeitig bevor Sie von der Arbeit wieder nach Hause kommen, wird die Heizung wieder so geregelt, dass die Raumtemperatur auf Ihre Wohlfültemperatur angepasst wird. Wenn Sie den Urlaubs- oder Abwesenheitsmodus aktivieren, kann während Ihres Urlaubs ebenso die Heizleistung bzw. Temperatur herabgesenkt werden.

Statistik

Das Smart-Home-System bietet Ihnen die Möglichkeit, Tag und Nacht auf die aktuellen Temperatur- und Verbrauchswerte zugreifen zu können. Vorteil hierbei liegt sowohl in der Überwachung, als auch in der Möglichkeit, die Verbrauchswerte durch Feintuning zu optimieren.

Zurück